Skip to main content

Weiden für Pferde

Wenn Du ein eigenen Pferdestall bauen möchtest, gehört auch das richtige Wissen über Weidemanagement und den Aufbau eines effektiven und sicheren Weidezaunes dazuWeiden lassen sich meist recht günstig bei Bauern pachten oder Du bekommst Sie vom netten Nachbarn sogar kostenlos zur Verfügung gestellt. Damit Deine Pferde aber lange etwas davon haben und die Weide zu ihrer Gesundheit beiträgt, musst Du einiges beachten.

Ich schreibe hier mal das Einmaleins zu den wichtigsten Komponenten für Dich auf und zeige Dir, wie Du das Ganze auf einfache Art umsetzen kannst.


Das Weide Einmaleins

Weidezaun
  • Mindestfläche pro Pferd 500m², alles darüber hinaus ist natürlich besser.
  • Sichere Zäune
  • Schatten
  • Wasser
  • Das richtige Weidegras
  • Weidedauer


Das richtige Weidegras

Die meisten Wiesen und Weiden in unseren Breitengraden sind Kuhweiden für Hochleistungskühe. Sie stellen ein völliges Überangebot an viel zu eiweißhaltigem und vor allem fruchtanhaltigem Gras dar. Auch die Artenvielfalt lässt zu wünschen übrig, Kräuter und andere Pflanzen sind meist Mangelware.

Daher macht es Sinn, eine Weide mit richtigen Pferdegrassamen neu anzulegen. Das kann auch Schritt für Schritt passieren, zum Beispiel in jedem Frühjahr die Wintermatschweide einmal abziehen und dann das richtige Pferdeweide Saatgut verwenden. Wer es ganz besonders gut meint, gibt noch ein paar Kräuter auf die Weide…

Geballtes Expertenwissen findest Du auf dieser Seite.


Weidedauer

Jedes Pferd ist individuell und Du solltest massiv schauen, wie sich Dein Pferd auf der Weide verhält und danach die Weidedauer bestimmen.

Leichtfuttrige Pferde, die eigentlich nur ein großes Hobby haben und das heisst „Gras fressen“, sollten unbedingt die limitierte Ausgabe erhalten ;-). Bedeutet: Nicht mehr als zwei Stunden!

Bewegungspferde, die auch mal aufhören zu fressen und laufen oder nur schauen dementsprechend länger. Ich empfehle aber auch hier nicht länger als 3-4 Stunden!


Das sanfte Anweiden

Jedes Pferd sollte am Anfang der Weidesaison angeweidet werden, das heisst, Ihr startet mit 10-15 Minuten und steigert das täglich um 5-10 Minuten.

Der Grund für diese Maßnahmen: Hufrehegefahr und einfach zu dicke Pferde!

Auch wenn Du wegen einer Schlechtwetterperiode den Weidegang ein paar Tage unterbrechen musst, solltest Du die Dauer wieder deutlich reduzieren und dann täglich langsam steigern.


Giftpflanzen auf der Pferdeweide

Eine der giftigsten Pflanzen, die sich die letzten Jahre immens verbreitet hat ist das Jacobskreuzkraut.


Pferde brauchen Schatten

Ideal ist es, wenn Du bereits Bäume auf der Weide hast, die Schatten spenden. Es ist inzwischen vorgeschrieben, dass Pferde die Möglichkeit haben müssen, in schattige Bereiche auszuweichen, wenn die Sonne zu stark brennt. Auch Pferde können Sonnenbrand oder Hitzschlag bekommen!

Hat Deine Weide keine natürlichen schattigen Bereiche, kannst Du auf ein Weidezelt ausweichen. Ein Zelt ist die einfachste und unkomplizierteste Art, wie Du einen Unterstand für Pferde erstellen kannst.

Weidezelt 3,3 x 4,8m Weideunterstand Offenstall Weidehütte Pferde

Wasser auf der Weide

Der Idealfall wäre, dass es bereits Wasser auf der Weide gibt, vielleicht sogar ein kleiner Bach an der Weide vorbeifließt. Ansonsten einfach einen Trog aufstellen und Wasser mit Schubkarre und passendem Wasserschlauch für Schubkarren hinfahren.

Achtet auf die Qualität des Wassers, auf keinen Fall zu lange stehen lassen, das verkeimt im Sommer superschnell!


Weidetor

Die einfachste und günstigste Art ein Weidetor zu bauen geht mit einem Elastiktorset. Hierzu gehören Isolatoren,Torgriffe und ein elastisches Seil, das aber trotzdem stromleitend sein muss.


Geräte zur Weidepflege

Der Weidezaun muss von Bewuchs freigehalten werden, da der Strom sonst ins Erdreich abgeleitet wird. Falls Deine Pferde das nicht tun, musst Du da ab und zu nachhelfen. Entweder mit einer richtigen Sense oder vieeel praktischer mit einer Motorsense oder Rasentrimmer.


Weidepanels

Das sind einfache transportable Zaunelemente, die flexibel für alles mögliche eingesetzt werden können. So kannst Du Dir daraus einen Unterstand für Pferde bauen, auf freier Wiese schnell einen Roundpen erstellen,um mit Deinem Pferd Bodenarbeit zu machen, oder als Stallelement, um schnell eine Kranken-oder Intefrationsbox zu errichten