Skip to main content

Warum barhuf und nicht Hufeisen?

Das Thema “Warum barhuf” möchte ich andersherum aufrollen, nämlich indem ich einfach mal kurz erläutere, was Hufeisen eigentlich für Auswirkungen auf die Pferdegesundheit haben.

Auswirkungen von Hufbeschlag

“Der Hufbeschlag
…dient dazu, den grösstmöglichen Nutzen aus dem Pferd zu holen, aber in keiner Weise der Aufrechterhaltung der Gesundheit des Pferdes.” Zitat aus dem Buch : Der Stallmeister (19. Jhr.)


Schlechtere Entwicklung der inneren Strukturen

Das Eisen hebt den gesamten Huf in die Höhe, nur der Sohlenrand trägt das komplette Pferdegewicht. Dadurch werden sehr wichtige Hufstrukturen, zum Beispiel der Strahl und grosse Bereiche der Sohle in die Luft gehoben und haben deutlich weniger Bodenkontakt. Normalerweise hat die gesamte Sohle und

Gesunde Hufe

der Strahl beim Auffussen des Hufes Bodenkontakt.

Dieser Bodenkontakt stimuliert die Durchblutung und fördert das Hufwachstum. Mit Hufeisen fehlt dieser weitreichende Bodenkontakt, was zur Folge hat, dass der Strahl verkümmert, die Strahlqualiät wird immer schlechter.

Die Hufsohle erfährt nur noch wenig Abrieb. Da jeder Huf versucht, das Gleichgewicht zwischen Abrieb und Wachstum aufrecht zu erhalten, produziert er, wenn kaum noch Abrieb erfolgt, weicheres, dünneres Horn. Die Hornqualität leidet unter einem Beschlag und wird immer schlechter.

Klicke HIER, um zu erfahren, wie auch Du in in 7 einfachen Schritten die Barhufumstellung meistern wirst

 

 
 

 


Hufmechanismus eingeschränkt

Die Dämpfung, die der Huf von Natur aus mit dem Hufmechanismus übernimmt, geht zum Großteil verloren. Mit jedem Schritt prallt das Pferdegewicht ohne Schutz auch auf harten Boden. Das Eisen überträgt den Aufprall auf die Knochen, in die Gelenke, Sehnen und Bänder.

Hier ein Video , was diese Erschütterungen in der Zeitlupe deutlich sichtbar macht!

Das ist der Grund, warum viele unserer Pferde schon früh – bereits mit sechs oder sieben Jahren an Verschleisserscheinungen der Gelenke, Athrose und Spath leiden.


Das Hufeisen passt nur am ersten Tag, danach entstehen Zwänge

Das Eisen wird einmal alle 6-8 Wochen an einen frisch bearbeiteten Huf angepasst. Dieser wächst aber innerhalb der Beschlagsperiode täglich in die Länge und Breite.

Da das Eisen aber über Nägel fest mit der Hufwand verbunden ist, wirken jeden Tag mehr Hebelkräfte, die Hufkapsel wird immer mehr aus der Form gezogen, je länger der Beschlag am Huf ist. Deformierte Hufkapseln richten großen Schaden an den Hufen an.

Was Hufeisen für Auswirkungen auf die Hufgesundheit haben

sind mir am liebsten, wenn sie als verrostete Glücksbringer die Umgebung dekorieren

➤ Die Lamellenschicht werden auseinander gezerrt, die weisse Linie ist deformiert, Steine können eintreten.

➤ Einblutungen, Druck, Hebel, alles macht den Huf unkomfortabel, und bringt ihn immer weiter aus dem Gleichgewicht.

Viele Pferde leiden unter ihren Zwanghufen (viel zu lange, viel zu ovale Hufe, die im Trachtenbereich sogar enger und nicht breiter werden, so wie es eigentlich sein sollte), die entstehen, wenn Pferde zu jung beschlagen werden oder die Eisen zu lange dran gelassen werden. Nagellöcher sind Eintrittspforten für Bakterien und Pilze, die das Hufhorn kaputt machen. Du hast bestimmt auch schon erlebt , dass ein Pferd kurz nach einem frischen Beschlag einen Hufabszess bekommen hat ? Bei meiner Stute war das vor der Barhufumstellung regelmäßig der Fall.


Verletzungsgefahr

Generell:
Die Möglichkeit, dass ein Pferd sich selber mit seinen Eisen verletzt, es abreißt oder andere Pferde verletzt ist mit Beschlag wesentlich höher.


Fazit

Ich hoffe, ich konnte mit diesen Fakten einigen die Augen öffnen

Mir sind Hufeisen jedenfalls am liebsten, wenn sie friedlich verrostet als Deko oder Glücksbringer in der Gegend herum hängen … 🙂  Vielleicht geht es Euch ja genauso? Zum Wohle des Pferdes, das Ihr so liebt!

Lerne Jetzt, wie Du in in 7 einfachen Schritten die Barhufumstellung meistern wirst! Klicke HIER!

 


Fatal error: Allowed memory size of 134217728 bytes exhausted (tried to allocate 2097152 bytes) in /www/htdocs/w01509c8/pferdesachen.net/wp-includes/functions.php on line 440