Skip to main content

Weidezaun bauen

Wenn Du einen Weidezaun bauen willst, sollte er gut sichtbar sein und die Pferde zuverlässig in dem eingezäunten Bereich verwahren. Hierfür eignet sich der Stromzaun sehr gut und ist auch noch einfach im Aufbau, wenn man das System verstanden hat.

Ich erkläre hier, die einzelnen Teile, die Du für einen unkomplizierten Weidezaun benötigst.

No go: Weidezäune aus Stacheldraht sind für die Pferdehaltung verboten ! Sehr dünne Drähte als Leiter zu verwenden bringt eine hohe Verletzungsgefahr wegen der schlechten Sichtbarkeit !!!

➤ Holzzäune mit Querbeplankung benötigen eine Baubewilligung und werden daher hier nicht näher betrachtet.

  • Wer ein Weidezaungerät nutzt, ist gesetzlich verpflichtet, bestimmte Bedingungen einzuhalten zu erfüllen.
  • Pferdezäune, die sich an öffentlich zugänglichen Wegen befinden, müssen deutlich mit Schildern gekennzeichnet sein.
  • Der Gesetzgeber schreibt eine laufende Überwachung der Elektrozaunanlage vor.
  • Der ideale Elektrozaun sollte frei von jeglichen Ableitungen sein. Das ist in der Praxis aber nie der Fall.
  • Die erforderliche Hütespannung muss das Elektrozaungerät aber zuverlässig liefern können, in einigen Ländern muss diese auch gemessen und dokumentiert werden können ( für die Versicherung). Hierfür benötigst Du ein Weidezaunprüfgerät:

Pro Zaunanlage sollte nur ein Gerät verwendet werden. Um Unfälle zu vermeiden, solltest Du unbedingt Herstellerangaben auf dem Gerät und rechtliche Vorschriften beachten.

Komponenten, um ein Pferdezaun bauen zu können:

  1. Weidezaungerät, die Stromquelle
  2. Weidezaunlitze, der Leiter
  3. Pfähle
  4. Isolatoren Weidezaun, zur Befestigung und Führung
  5. Weidetor, Ein-/und Ausgang

Das Weide Einmaleins

Mindestfläche pro Pferd 500m², alles darüber hinaus ist natürlich besser.

Ja Sichere Zäune

Ja Schatten

Ja Wasser

Ja Das richtige Weidegras

Ja Weidedauer

 —-» Mehr Infos zum Thema Pferdeweide «—-


 

1. Weidezaungerät, die Stromquelle

Es gibt mehrere Möglichkeiten, mit welcher Stromquelle Du Dein Weidezaungerät betreiben kannst.

Beachte beim Weidezaun bauen, dass eine Mindesthütespannung von mindestens 2000V, eher 3000V verwednet werden sollte.

  • Hier gilt die Regel: Je mehr Fell das zu hütende Tier, desto mehr Leistung muss auf den Zaun !

Das Gerät setzt im Sekundentakt kleine Impulse von mindestens einem Joule (Impulsenergie)  ab, die sogenannten Stromschläge.Leistungsstarke Geräte für schwer zu hütende Tiere und lange Zäune mit Bewuchs gibt es mit Impulsenergien bis 8 Joule. Diese Schläge sind für Mensch und Tier ungefährlich.

Bei der Wahl der Gerätes spielt die Länge Deines Weidezaunes und die Art des Bewuchses eine Rolle. Man unterscheidet hier Weide ohne Bewuchs, Weide mit normalem Bewuchs und Weide mit starkem Bewuchs. Hiermit sind Pflanzen gemeint, die Deinen Pferdezaun berühren und den Strom ins Erdreich ableiten. Diesen Bewuchs solltest Du von vornherein konsequent entfernen, weil jedes Grashälmchen, was den Zaun berührt, diesen bereits schwächt. Auch hier ist die Menge dann das Gift 🙂 Die Herstellerangaben machen genaue Aussagen, für welche Zaunlängen mit welchem Bewuchs das Gerät geeignet ist.

Jedes Weidezaungerät sollte so trocken wie möglich stehen.

|

↓↓Für die Ungeduldigen hier das Weidezaunstarterset !↓↓


|

Weidezaunset

Die Installation ist einfach und wird in jeder beiliegenden Gebrauchsanweisung frauenfreundlich beschrieben. Somit perfekt, um unkompliziert ein Pferdestall bauen zu können.

► Du brauchst nicht einmal zusätzliches Werkzeug.


 


Weidezaungerät 12 V | 9 V

Sehr unkompliziertes mobiles Gerät, das mit 9 V oder 12 V Batterien betrieben werden kann. Geeignet für kürzere Weidezaunlängen mit wenig Bewuchs. Also die kleine Weide ist damit bestens bedient.

*Diese Batterien bekommst Du in jedem Baumarkt.*

|


Akkugerät 12 V

Hat die selben Eigenschaften wie das 12V Batteriegerät, nur dass Du Dir den regelmäßigen Einkauf neuer Batterien sparen kannst und Deine Batterie einfach über Nacht an der Steckdose wieder aufladen kannst.


*Wiederaufladbare 9 V/12 V Batterie für die Umweltbewussten :-)*

|

Weidezaungerät mit 230 V Netzanschluss

Die zuverlässigste und wartungsarme Alternative, um Dein Weidezaun bauen zu können. Besonders für Weiden in Hausnähe sehr zu empfehlen. Wenn Du sie einmal installiert hast, musst Du dich fast nicht mehr darum kümmern (Nachschub).

Außerdem habe ich die Erfahrung gemacht, dass hier nochmal deutlich mehr Strom auf den Zaun gebracht werden kann als mit allen anderen Lösungen. Also sehr gut geeignet für große Zaunlängen und Zäune mit Bewuchs.

Vorteile:

Ja Uneingeschränkte Hütedauer

Ja Extrem leistungsstark

Ja In allen Leistungsklassen verfügbar

Ja idealer Stromlieferant auch an langen Zäunen und bei starkem Bewuchs

Ja geringer Wartungsaufwand

Ja schnelle Installation

Rot Kleiner Nachteil ist der Totalausfall bei einem Stromausfall.

► Kommt aber in der Regel nicht so oft vor :-). Aus diesem Gründen sind Netzanschlüsse mit 230V perfekt geeignet, damit Du beim Weidezaun bauen keine Probleme bekommst, dass einmal die Batterie leer geht.

|


Kombigerät 12 V / 230 V  (mit Sicherheitsbox)

Der Einsatz ist flexibel und Du kannst das Gerät für die Weide direkt am Haus verwenden oder auch für entlegenere Weiden einsetzen.

Hier ganz wichtig:

!Schutz vor Nässe unbedingt erforderlich!


 |

Weidezaungerät mit Photovoltaik

Eine umweltbewusste mobile Lösung, die aber bei großen Weiden, mit entsprechenden Zaunlängen an ihre Grenzen kommt.

  • Auch bei starkem Bewuchs ist die Batterie die sicherere Alternative.

|


Fazit:

—»Am zuverlässigsten aber ist ein 230 V Netzanschluss.«—



2. Weidezaunlitze, Begrenzung und Stromleiter

Um ein Pferdezaun bauen zu können brauchst Du Weidezaunlitze. Diese gibt es in unterschiedlichen Farben und Breiten.

!Das Band sollte gut sichtbar sein, also z.B. in weiss oder gelb und mindestens 1cm breit!

Die ganz dünnen Litzen oder sogar solche aus reinem dünnen Draht sind mir persönlich zu gefährlich, da sie unglaubliche Schnitte am Pferdebein hinterlassen, wenn ein Pferd den Zaun nicht sieht und dort hineingerät. Daher lieber etwas breiter und gut sichtbar!


|

3. Weidezaunpfähle

Essentiell, damit Du Dein Weidezaun bauen kannst, sind die Wiedezaunpfähle. Der Großteil der Pfähle sind leichte mobile Kunststoffstäbe, die alle 3-4 Meter in den Boden gesteckt werden. An diesen sind auf mindestens drei Ebenen Vorrichtungen angebracht, die die stromführende Weidezaunlitze auf dieser Höhe führen und spannen.

  • Mindestens an den Ecken der Weide solltest Du einen stabilen Weidezaunpfahl aus Holz verwenden! Hier gibt es verschiedene Materialien zB. Kiefer, Fichte, Robinie oder auch Recyclingpfähle aus Recylingkunststoff.

Recyclingpfähle


|

Holzpfosten


|

Visuelle Anleitung:


4. Isolatoren für den Weidezaun

  • Benötigst Du, um die Litze ohne Berührung / Erdung am Zaunpfahl anzubringen.

Diese Weidezaunisolatoren gibt es in allen möglichen Ausführungen, passend zu der jeweiligen Litze, für die Du Dich entscheidest.

► Sehr einfach sind zum Beispiel Ringisolatoren, die kannst Du ohne zusätzliches Werkzeug in den Holzpfahl eindrehen ( Schraubgewinde). Sie eignen sich für dünnere bis mittlere Litzenstärken


|

Sehr gut zum Nachspannen und für breitere Bänder geeignet:


 

5. Weidetor, Ein-/und Ausgang

► Die einfachste und günstigste Art ein Weidetor zu bauen geht mit einem Elastiktorgriffset unkompliziert und einfach !

 

|

Hierzu gehören Isolatoren,Torgriffe und ein elastisches Seil, das aber trotzdem stromleitend sein muss.


Das aufrollbare Torgriffset_superbequem !


 

Wie Du siehst, ist es nicht schwer einen eigenen Weidezaun zu bauen.

Wir wünschen Dir nun viel Erfolg und vor allem Freude mit Deinem neuen Zaun !